Header

Veranstalter

Kulturagentur Claudius Beck Erlenweg 1
D-88682 Salem
Tel. 07544 / 912068
Fax: 07544 913032 beck@claudiusbeck.de

Figurentheater Unterwegs und Theater Zitadelle Preisträger 2017

Zum fünften Mal haben die Kinder- und Jugendtheaterveranstalter Bayern einen Preis ausgelobt. Wie vor zwei Jahren wurden zwei vergeben, einer für die Hauptzielgruppe des Kindertheaters (Schulkinder) und ein Stück für die Altersgruppe ab 3 Jahren.

In der Laudatio von Gabi Frank (ganz links) Frank Striegler (rechts) heißt es, dass "Frau Maier, die Amsel" ein Stück für Schulkinder und Familien ist. "In dem Stück geht es um Ängste und Sorgen und wir fanden es bemerkenswert, dass sich ein Kindertheaterstück in Zeiten allgemeiner Verunsicherung damit auseinandersetzt. Trotz des ernsten Themas zeichnet sich das Stück durch leisen Humor, Wortwitz und sensible Spielweise aus. Das geniale und flexible Bühnenbild unterstreicht die Befreiung von der Last der Sorgen. Regina und Ralf Wagner von der Zitadelle überzeugend durch die fließende Verbindung von Schau- und Figurenspiel - von Groß und Klein - Mann und Frau."

"Der weitere Preis wird an "SACHENFINDERIN" vom Figurentheater Unterwegs von Angelika Jedelhauser vergeben. Das Stück ist eine gelungene Kombination aus Schauspiel und Figurentheater und punktgenau für die Altersgruppe ab 3 Jahren. Es ist eine zarte Geschichte mit vielen unterschiedlichen Elementen, die Kinder emotional berührt, die Kinder emotional berührt und alle Sinne anspricht. " Die Laudatio von Gabi Frank schließt begeisternd: "Rund in jeder Form - wie ein gelungener Kuchen!". Angelika Jedelhauser zweite von links.

Theater die exen und theater marotte Preisträger 2015

Die Kinder- und Jugendtheaterveranstalter Bayern stellen alle zwei Jahre auf der Münchner Börse eine Jury und loben eine gut bezahlte Gastspielreise aus. Am 5. März 2015 vergaben sie zwei Preise. Hier die Erklärung der Jury und Preisstifter:
 
Da so viele Stücke für ganz Kleine bei der KiKuBörse 2015 dabei waren und das Publikum der 2 – 5-Jährigen immer mehr wird, haben wir uns entschieden, je ein Stück für Kindergarten- und Grundschulalter zu prämieren.  
 
In der Kategorie „Theater für Kindergartenalter“ geht der Preis an
Friederike Kahl/marotte Figurentheater mit Jumbo und Winz (im Bild links),
Frederike Krahl hat mit "Jumbo und Winz" ein Stück geschaffen,  das wunderbar geeignet ist, Kindergartenkinder die zärtliche Geschichte zweier bester Freunde miterleben zu lassen - in einem dem Alter absolut angemessenen Tempo. Die sehr gute Schau- und Figurenspielerin bringt in der Inszenierung die Gefühlswelt und die Themen der Allerkleinsten kunstvoll zum Ausdruck – und das sehr junge Publikum immer wieder zum Lachen. Die Figuren und Bühnenbild sind ästhetisch ansprechend, die Regie von Eva Kaufmann ist schlüssig und die Musik sehr passend eingesetzt, nicht zu viel und nicht zu wenig. Sehr zu empfehlen für Kinder von 2,5 bis 6 Jahren.
 
In der Kategorie „Theater für Grundschulalter“ geht der Preis an
Annika Pilstl/Theater die exen mit Das Lied der Grille – Fiedeln oder Vorsorgen? (im Bild rechts).
Annika Pilstl hat uns beeindruckt als tolle Schauspielerin mit optimaler Figurenführung und großer Präsenz. Das Stück zeichnet sich aus durch hohe Ästhetik, vielfältige, abwechslungsreiche Darstellung, vereint mit schauspielerischer Qualität und handwerklichem Können. Hervorzuheben ist auch die hervorragende Regie von Kristine Stahl. Ein Stück für die ganze Familie und für die „KiKuBörsen-Familie“, wie man sehen konnte!
Gabi Frank im ersten Bild und Frank Striegler übergeben die Preise an die glücklichen Gewinnerinnen.
Alle zwei Jahre wird der Preis der KinderKulturBörse vergeben. Auf der 14. Börse im März 2013 ging der Preis an das Theater Anne Rampe Berlin für DORNRÖSCHEN, einem turbulenten Puppenspiel, frei nach den Brüdern Grimm. Anna Fregin spielte unter der Regie von Daniel Wagner von der Zitadelle, der bereits zwei Jahre zuvor den Sonderpreis für sein Rotkäppchen einheimste. Der Preis wird von den Bayrischen Kinderkulturveranstalter ausgelobt und besteht aus einer garantierten Gastspielreise 2014 durch Bayern mit insgesamt 16 Aufführungen.
www.annafregin.de
Im Bild Anna Fregin mit Urkunde und die Jury

Auf der 12. Börse in der Pasinger Fabrik konnte die Jury zum Abschluss der Börse wieder den Preis der KinderKulturBörse 2011 vergeben. Er ging an das Theater Post & Schreiber für das Stück "Von einer, die auszog, das Fürchen zu lernen". Die Jury bestand aus Veranstaltern im Raum München und der Preis besteht wieder aus sechs Gastspielen im Jahr 2012. Andrea Post (in der Bildmitte) und Tim Schreiber (rechts) sind erreichbar: www.schreiberundpost.de

In die Auswahl kamen nur Stücke für das Alter 5 bis 8 Jahre, so dass nur zwölf Aufführungen tatsächlich juriert wurden. Einen Sonderpreis mit Empfehlungen für das Grimmejahr 2012 erhielt Daniel Wagner vom Theater Zitadelle für das amüsante Spiel "Rotkäppchen"www.theater-zitadelle.de


Die 10. Börse brachte eine Neuerung: Ein Preis der KinderKulturBörse wurde ausgelobt, ausgelobt von sechs Gastspielorten in München und Umgebung.
Preisträger der 10. KinderKulturBörse 2009
Tobias Rank und Annegret Geist vom TheaterGeist
Der diesjährig erstmalig ausgelobte Preis der 10. KinderKulturBörse 2009 geht an das Theater Tobias Rank und Theater Geist mit dem Stück "Froschkönig". Besondere Spielfreude und gelungene Umsetzung eines alten Märchens war das einstimmige Credo der Jury.
Teilnahmebedingungen für die Entscheidung der Jury beinhaltete die Altersgruppe 5-8 Jahre und Produktionen die 2007 oder später Premiere hatten.Der Preis besteht aus einer Gastspielreise im Frühjahr 2010 an 6 Spielorten.
Spontan hat die Jury weiterhin das Theater Companie Voland für einen Sonderpreis ausgelobt. Das Theater mit seinem Stück "Voll daneben" bekommt für die anschauliche und witzige Vermittlung des schwierigen Themas "Übers Benehmen und daneben Benehmen" eine Schulklassen-Tour im Frühjahr 2010.